< Zurück

Techno-Z investiert in Bischofshofen

Anzahl der Beschäftigten am Standort Mitterberghütten stark gewachsen. Techno-Z investierte in Ausbau.

(v.l.) Pilkington-Geschäftsführer Hubert Schwarz, Bürgermeister Hansjörg Obinger, Techno-Z Geschäftsführer Werner Pfeiffenberger (Verwertung honorarfrei, Bildrechte: Techno-Z)

Die Anzahl der Beschäftigten in Mitterberghütten stark gewachsen.
Gute Nachrichten kommen aus dem Techno-Z Bischofshofen im Ortsteil Mitterberghütten: Die Techno-Z Verbund GmbH investiert 1,5 Millionen Euro in den Ausbau des Standortes in Bischofshofen. Der Grund dafür liegt im starken Wachstum der Beschäftigtenanzahl bei Techno-Z-Kunden.

Allein in den letzten fünf Jahren konnte die Summe der Beschäftigten am Standort Bischofshofen von 170 auf 265 Arbeitnehmer erhöht werden. Ein Gutteil des Zuwachses geht auf das Konto des Glasherstellers Pilkington Austria GmbH: Seit 2005 hat ist Anzahl der Mitarbeiter von 70 auf aktuell 145 gestiegen.

“Wir sehen es als unsere zentrale Aufgabe, technologieorientierte Unternehmen auf ihrem Weg zum Erfolg zu unterstützen, indem wir für eine optimale Arbeitsumgebung und ein innovatives Umfeld sorgen”, sagt Mag. Werner Pfeiffenberger, MBA, Geschäftsführer der Techno-Z Verbund GmbH. “ Wenn uns das gelingt, können langfristig Arbeitsplätze gesichert und ausgebaut und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Region gestärkt werden.”
Um insgesamt 1,5 Millionen Euro werden deshalb am Standort Mitterberghütten Büroflächen modernisiert und 50 neue Parkplätze errichtet. Umfangreiche Dachsanierungen und ein verbesserter Hochwasserschutz zum Mühlbach runden das Maßnahmenpaket ab.

Innovationsschub bei Pilkington

Die Pilkington Austria GmbH ist der mit Abstand größte Arbeitgeber im Techno-Z Bischofshofen. Das Techno-Z-Team begleitet die erfolgreiche Entwicklung des traditionsreichen Glasherstellers seit Jahren mit Rat und Tat. Kürzlich hat Pilkington die Produktion um eine neue Verbundglasanlage erweitert und damit die Weichen auf weiteres Wachstum gestellt.

„Die neue Verbundglasanlage ist für uns ein extrem wichtiger Schritt im Hinblick auf die Standortsicherung und unsere Strategie, hochwertige und innovative Produkte zu entwickeln“, sagtHubert Schwarz, Geschäftsführer von Pilkington Austria. „Mit diesem Verfahren können wir nun ganz neue Kombinationen herstellen: Aktuell arbeiten wir z. B. an der Integration von Photovoltaik in den Gläsern und an berührungsempfindlichen Smart Glasses.“ 
Schwarz betont, dass von Bischofshofen aus auch die internationalen Standorte der Pilkington-Gruppe beliefert werden. Für die neue Sparte wurden bereits 15 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. Der jährliche Umsatz soll um drei Millionen Euro steigen. 

Zusammenarbeit bringt Erfolg

Das Techno-Z in Bischofshofen hat sich für den global agierenden Glashersteller mit britischen Wurzeln als Glücksgriff bewiesen. Hubert Schwarz streut dem Techno-Z als langjährigen Kooperationspartner Rosen: „Seit 2005 betreiben wir die Entwicklung des Standortes ganz eng mit dem Techno-Z – es ist wirklich eine sehr kooperative und partnerschaftliche Zusammenarbeit.“

Auch der Bürgermeister von Bischofshofen, Hansjörg Obinger, ist auf die positive Entwicklung im Ortsteil Mitterberghütten stolz. „Das Techno-Z ist von großer Bedeutung für unsere Stadt“, betont Obinger. „Es ist das Innovationszentrum von Bischofshofen und trägt wesentlich zur Wirtschaftskraft des Ortes bei. Zudem strahlt die hohe Innovationsleistung der Betriebe auf die Wahrnehmung der Gemeinde ab und ist somit ein wichtiger Imagefaktor für Bischofshofen.“

Der Ausbau von Arbeitsplätzen im produzierenden Sektor ist für den gesamten Pongau höchst erfreulich. Laut Analyse der Wirtschaftsdaten durch die Salzburger Arbeiterkammer vom November 2016 verzeichnet der Bezirk die niedrigsten Einkommen im gesamten Bundesland - und das trotz guter Beschäftigungslage. Die Arbeiterkammer machte dafür vor allem einen Rückgang im produzierenden Sektor verantwortlich, der gute Einkommen bietet. 
(Quelle: https://sbg.arbeiterkammer.at/service/presse/pressemitteilungen/AK-Analyse_der_Pongauer_Wirtschaftsdaten.html) 

Techno-Z: Zeit. Zone. Zukunft

Das Techno-Z Bischofshofen wurde 1989 auf dem Gelände der ehemaligen Glashütte im Ortsteil Mitterberghütten errichtet und ist historisch betrachtet das zweite Techno-Z im Bundesland Salzburg. Die Bandbreite der angesiedelten Firmen reicht vom EPU bis zum industriellen Großunternehmen. Zu den Leitbetrieben am Standort zählen neben Pilkington das Technische Ausbildungszentrum (TAZ), Viper Tube Systems Rohrsysteme GmbH sowie das akkreditierte Prüf- und Inspektionsinstitut für Hygiene und Medizinprodukte HygCen Austria GmbH.

Die Techno-Z Verbund GmbH mit sieben Standorten ist der führende Partner für technologieorientierte Unternehmen im Bundesland Salzburg. Die sieben Technologiezentren in Bischofshofen, Mariapfarr, Uttendorf, Zell am See, Pfarrwerfen, Saalfelden und Salzburg zählen 175 Betriebe mit 1.450 Beschäftigten.

Das erstklassige Standort-Management führt zu einer enormen Nachfrage nach Büros im Techno-Z: Am Standort Salzburg-Itzling liegt die Auslastungsrate seit Jahren bei 99 Prozent. Eine interne Umfrage bestätigt eine ausgesprochen hohe Kundenzufriedenheit. 
Techno-Z Bischofshofen

Rückfragehinweis
Mag. Monika Sturmer, Techno-Z Verbund GmbH
monika.sturmer@techno-z.at +43 662 45 48 88 143

 

  Login

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung